- Kultur -

Unterwegs

Ins Herz der Alblinse nach Lauterach. (25. Oktober 2017)

Grafik?Unsere nächste Tour führt uns ins Herz der Alblinse nach Lauterach.

Leisa - schwäbisch für Linsen - wurden auf der schwäbischen Alb bis Mitte des 20. Jahrhunderts angebaut. Niedrige Erträge und der große Aufwand bei Ernte und Reinigung waren Ursache für das Verschwindendieser uralten Nahrungspflanze in Deutschland.

Seit Anfang 1985 baut die Familie Mammel in Lauterach Linsen an. Der Anfang war mühsam. Immer mehr entdeckten den Wert und besonderen Geschmack der Alblinse. So kam es, dass 2001 mehrere Biohöfe der Schwäbischen Alb die Erzeuger Gemeinschaft Alb-Leisa gründeten. Nach langem Suchen entdeckte Woldemar Mammel in der Saatgutbank St. Petersburg den Original Samen der Alblinse. In aufwendiger Arbeit in Gewächshäusern gelang die Vermehrung.

Der Biohof Mammel in Lauterach hat sich zum Herz der Alb-Leisa entwickelt. Heute gehören über 70 landwirtschaftlichen Betriebe der Schwäbischen Alb zur Erzeugergemeinschaft. Die Alb-Leisa ist beliebt, wertvoll und mit besonders Geschmack. Sie wurde sogar in die „Arche der des Geschmacks“ bei Slow Food aufgenommen. Grafik?

Von Lauterach aus wird die gesamte Annahme, Reinigung und Vertrieb gesteuert. Bei einer ca. 1,5 Std. dauernden Betriebsführung erfahren wir alles über Weg der Alb-Leisa vom Acker bis in den Laden. Wer Lust hat, kann dann auch im dortigen Laden stöbern bzw. kaufen.

Im Anschluß machen wir noch Rast in Mochental für Kaffee- bzw. Vesper.

  • Abfahrt mit dem Bus um 12.45 Uhr am Busbahnhof Erbach
  • Rückkehr ca. 18:00 Uhr
  • Teilnehmerbeitrag 12 € für Fahrt und Führung
  • Anmeldung ab Donnerstag 12. Oktober 2017 im 50plusTreff, mo-fr.16-21 Uhr, Tel. 968625

Frankfurt, EZB und Städel Museum (15. November 2017)

Grafik?Unsere nächste Tour geht nach Frankfurt. Da muß man früh aufstehen und kommt spät heim - aber das Ziel lohnt sich. Dafür reisen wir bequem im für uns reservierten IC bzw ICE Zug.

Seit 01. Jan 2002 zahlen wir mit dem Euro. In 19 europäischen Ländern haben wir diese gemeinschaftliche Währung und können damit alle Zahlungsvorgänge einfach abwickeln. Da ist es nötig auch die Geldpolitik einheitlich zur regeln. Dazu wurde die Europäischen Zentralbank eingerichtet mit Sitz in Frankfurt. Sie bestimmt u.a. auch die Zinspolitik. Das berührt jeden von uns direkt. In einer ca. 90 minütigen Führung erfahren wir vor Ort wie das alles geht und vieles mehr.Grafik?

Am Nachmittag gehen wir ins Städel Museum am Museumsufer. Dies ist wohl das bedeutendste deutsche Kunstmuseum. Seine Sammlung umfasst mehr als 4.000 Gemälde vom Mittelalter bis zur Moderne.

Derzeit ist eine sensationelle Doppelausstellung der klassischen Moderne unter dem Titel „Es lebe die Malerei“ mit Werken der beiden französischen Farbkünstler Pierre Bonnard und Henri Matisse zu sehen.

In einer 2-stündigen Führung erfahren wir sehr viel zum Städel Museum und der aktuellen Ausstellung. Ein Kunstgenuss von höchster Qualität!

Danach bleibt uns bis zur Abfahrt des Zuges noch etwas Zeit zur Einkehr in einem der berühmten Äpelwoi-Lokale in Sachsenhausen.

  • Abfahrt mit Zug um 06.29 Uhr am Bahnhof Erbach
  • Rückkehr 22.20 Uhr
  • Teilnehmerbeitrag 40 € für Fahrt und Eintritt
  • Anmeldung ab Donnerstag 19. Oktober 2017 im 50plusTreff, mo-fr.16-21 Uhr, Tel. 968625